Der Volo-Blog der Freien Presse

Jetzt erzählen die Nachwuchsredakteure


Ein Kommentar

Sonntags aufschreiben – Montag im Kasten!

VON TANJA GOLDBECHER, SEBASTIAN SIEBERTZ und EVA MARIE STEGMANN

Frau Müller ist Rentnerin. Jeden Morgen stapft sie gegen 6.30 Uhr zum Briefkasten: Voilà! Da ist die Freie Presse hinein geflattert. Jetzt erst mal frühstücken und Zeitung lesen. Wie Frau Müller auch am Montagmorgen zu ihrer Lektüre kommt, zeigen drei Volontäre aus dem hügeligen Vogtland, vom umkämpften Spielfeld und aus der streng geheimen Zentrale.

Montagmorgen sind die Schaukästen gefüllt. Sonntagsdienst ist das Stichwort. Foto: T. Goldbecher

Montagmorgen sind die Schaukästen der Freien Presse gefüllt. Dafür müssen die Redakteure und freien Mitarbeiter auch am Wochenende ins Büro.  Fotos: T. Goldbecher

Weiterlesen


Ein Kommentar

Traumjob Redakteur, aber nur mit Volontariat? Dann bewirb dich jetzt!

Du willst nicht nur irgendwas mit Medien machen, sondern aktuelle Themen recherchieren und kritisch beleuchten?
Du willst nach dem Studium endlich praktisch arbeiten, kreativ sein und dein journalistisches Geschick trainieren?
Du willst nicht mehr nur als freier Mitarbeiter auf Zeile schreiben, sondern die Chance auf eine Stelle als Redakteur haben?

Dann bewirb dich bis 3. Mai für ein zweijähriges Volontariat bei der Freien Presse – und werde ein Teil von unserem Voloteam :-)
Los geht’s!

Werde Volontär

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

„Die Leichen haben mich nicht gestört“

VON JÜRGEN FREITAG

Anika Heber, 27 Jahre jung, Ex-Volontärin bei der „Freien Presse“, arbeitet seit ein paar Monaten als Reporterin in der Oelsnitzer Lokalredaktion. Jürgen Freitag sprach mit ihr über Kinder, Partysemester und mysteriöse Todesfälle.

Anika Heber

Anika Heber freut sich über ihren neuen Job: Nach ihrem Volontariat ist sie im Vogtland untergekommen. Fotos: Harald Sulski

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Na, dann schießen Sie mal los“…

VON JULIA LAPPERT

…wie oft ich diese Floskel auf Presseterminen schon gesagt habe, weiß ich nicht. Jetzt sagte diesen Satz mal jemand zu mir – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Während andere Vereine trockene Pressemitteilungen schreiben, um die Bilanz des Vorjahres bekannt zu geben und die aktuellen Termine anzukündigen, lässt sich der Plauener Schützenverein „Treffer“ nicht lumpen und lädt jedes Jahr zum traditionellen „Presseentenschießen“ ein – um all den Informationen einen unterhaltsamen Rahmen zu geben.

Ein kostenloses Mittagessen in Sicht?

Julia am Schießstand

Julia am Schießstand

In der Plauener Redaktion drückte man mir die Einladung des Vereins in die Hand – verbunden mit guten Wünschen und Hoffnungen auf ein kostenloses Mittagessen. Der erste Preis sollte schließlich eine richtige Ente – bereits geschlachtet und fertig für den Ofen – sein. Weiterlesen