Das Volontariat bei der „Freien Presse“

Volontäre sind quasi die Auszubildenden in einem Medienhaus. In zwei Jahren bei der „Freien Presse“ werdet Ihr zum Redakteur ausgebildet. Und weil die Ausbildung in unserem Haus sehr praxisnah ist, übernehmt Ihr in abgespeckter Version den Job eines Redakteurs. Das heißt: Themen finden, recherchieren und am Ende aufschreiben.

Das Besondere bei einem Volontariat bei uns: Ihr lernt so gut wie jede Redaktion kennen. Etwa alle drei Monate wird gewechselt. So lernt ihr auch gleich die Kolleginnen und Kollegen sowie unser Verbreitungsgebiet von Chemnitz, über Mittelsachsen das Erzgebirge, Westsachsen und das Vogtland kennen. Das bedeutet auch, immer wieder neue Orte und Mentalitäten kennenzulernen. Gleich mal vorweg: Jede Redaktion hat ihre eigene Arbeitsweise. Besonders bei den Zeiten der Konferenzen oder der Art und Weise, wie die Zeitung geplant wird. Einzige Konstante: das Layout der Zeitung. Das ist immer gleich, egal wo Ihr seid.

Neben den Stationen in den Lokalredaktion kommt Ihr auch nach Chemnitz in die sogenannte Mantelredaktion: an den Newsdesk mit der Online-Redaktion und in das Ressort Recherche. Dort lernt Ihr nicht nur die Chefetage kennen, mit der Ihr dort täglich arbeiten werdet, sondern auch mal das Arbeiten abseits des Lokaljournalismus. Im Mantel – das ist der überregionale Teil der Zeitung – geht es nämlich besonders um die Nachrichten aus Politik und  Wirtschaft. Dabei lernt Ihr auch die Arbeit mit Agenturmaterial kennen. In der Onlineredaktion wartet die Betreuung unserer Homepage auf Euch. Ebenso wie das Bespielen von Facebook und Twitter und das Beobachten der Kommentarspalten und das Einhalten unserer Netiquette. Im Ressort Recherche dürft Ihr dann an ganz verschiedenen und eigenen Themen arbeiten. Diese Beiträge finden dann im Mantelteil der Zeitung ihren Platz und genießen die Ehre, im gesamten Verbreitungsgebiet zu erscheinen.

Natürlich darf neben all der Praxis auch die Theorie nicht fehlen, immerhin ist ein Journalistik-Studium keine Voraussetzung für ein Volontariat bei der „Freien Presse“. Dafür könnt Ihr auch jedes andere Fach studiert haben. Journalistisches Wissen bekommt ehrhaltet Ihr während des Volontariats bei mehrtägigen Seminaren an der Leipzig School of Media. Dort lernt ihr die journalistischen Darstellungsformen kennen, lernt hilfreiche Tipps für die Recherche, erweitert Euer wissen zu Social Media und lernt Medienethik und Medienrecht kennen. Auch hausintern gibt es monatliche Schulungen. Da werden Grundlagen zu Berichterstattung wie beispielsweise Wahlen oder Themen aus verschiedenen Ressorts gelegt und das Wissen immer wieder aufgefrischt. Aber auch die Affinität zum Onlinejournalismus wird weiterentwickelt. So gibt es regelmäßig einen Online-Tag, bei dem Ihr euch um Online-Projekte oder diesen Blog kümmert.

Zum Schluss: Lasst euch nichts über ein Volontariat einreden, was nicht stimmt! Ihr seid nicht zum Kaffee kochen oder kopieren in der Redaktion. Natürlich werdet Ihr auch bezahlt! Habt Ihr die zweijährige Ausbildung geschafft, dürft Ihr euch ganz offiziell Redakteur nennen und übt einen der schönsten Jobs aus!

Klingt spannend? Hier geht’s zum Volo bei der „Freien Presse“.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: