Ende der Geisterstadt?

Von Andreas Klinger, Jonathan Rebmann, Joseph Wenzel, Kristin Vardi, Lea Becker

Kein Viertel in Chemnitz ist durch den Wandel der Zeit so gezeichnet worden, wie der Brühl. Die Volontäre der Freien Presse waren dort unterwegs und erzählen ihre Geschichten auf einer interaktiven Karte (siehe unten) mit Videos, Foto und O-Tönen. Was war da los am Brühl? Seit 1980 wurde der Stadtteil als attraktives Wohn- und Gewerbegebiet saniert und umgestaltet. Entlang des zentral gelegenen Boulevards reihten sich zahlreiche Geschäfte, Bars und kulturelle Einrichtungen aneinander. Nach dem Ende der DDR setzte ein Niedergang ein: Das Viertel wurde gezielt entmietet, Bars schlossen und Händler zogen in die neuen Galerien im Stadtzentrum. Mitte der 1990er-Jahre prägten leerstehende Wohnungen, vernagelte Türen und Fenster die Szenerie des Stadtteils. Ab 1996 flossen im Rahmen des EU-Förderprogramms URBAN I für krisengeschüttelte Städte und Stadtteile erstmals wieder Gelder in die Instandsetzung des Brühls. Eine Belebung blieb zunächst aus. Kurz nach der Jahrtausendwende lief das Förderprogramm aus, ohne dass man den Brühl aus seinem Dornröschenschlaf erweckt hätte. Erst zehn Jahre später wurde der Zustand des Stadtteils erneut zum Gesprächsstoff: Ein langfristiges Programm soll nun bis 2030 neues Leben in die verwaisten Straßen zwischen Omnibusbahnhof und Wilhelm-Külz-Platz bringen. Während es noch in den Sternen steht, ob der erneute Versuch den Brühl von oben aufzuwerten von Erfolg gekrönt sein wird, bemühen sich zahlreiche Initiativen von unten, das Viertel wiederzubeleben. Wir Volontäre haben uns auf dem Brühl umgehört und Anzeichen auf eine Aufbruchstimmung entdeckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: