Der Volo-Blog der Freien Presse

Jetzt erzählen die Nachwuchsredakteure

Zschopauer Budenzauber

Hinterlasse einen Kommentar

VON CHRISTOPH PENGEL

Weg vom Schreibtisch, rein in die Halle: Das Fußball-Team der Freien Presse ist am Samstag auf dem siebten Platz beim Hattrick-Firmen-Cup in Zschopau gelandet. Den Titelverteidiger des vergangenen Jahres plagten vor allem personelle Engpässe.

Das hatten sie sich anders vorgestellt: Mit 2:8 Toren und einem Punkt kamen die Freie-Presse-Bolzer nicht über einen vierten Platz in der Gruppenphase hinaus. Dabei hatte Andreas Bauer im Vorfeld noch hohe Erwartungen geschürt: „Es gilt, einen Titel zu verteidigen“, sagte der Sportreporter für Sachsens größte Tageszeitung in Zschopau.

Unter anderem fehlte jedoch Benjamin Lummer (Lokalsport Chemnitz), der sich am selben Tag eine akute CFC-Berichterstattung zugezogen hatte. Der Freie-Presse-Kader verkleinerte sich dadurch auf fünf Spieler. Ein- und Auswechslungen waren somit ausgeschlossen, ein konditioneller Nachteil vorprogrammiert.

Am Ende stand dennoch ein Sieg: Mit einem 3:0 im Spiel um Platz 7 verabschiedete sich die Freie Presse vom Hattrick-Cup. Der Wanderpokal ging diesmal an die Auswahl der Deutuna Versicherung aus Annaberg-Buchholz.

Die Freie Presse in der Einzelkritik:

Christian Gesellmann

Die Ruhe selbst: Christian Gesellmann. (Foto: Christoph Pengel)

Christian Gesellmann, Stürmer, Lokalredaktion Zwickau
Zwischen Meditation und Frustration: Der Torschützenkönig des vergangenen Jahres zeigte sich weniger treffsicher als sonst. In der Offensiv-Abteilung stach er dennoch hervor: Vier Treffer gingen auf sein Konto, darunter ein Eigentor.

Andreas Bauer

Strahlender Vorletzter: Andreas Bauer. (Foto: Christoph Pengel

Andreas „Andilton“ Bauer, Verteidiger, Pauschalist in der Redaktion für Lokalsport in Zschopau
Gute Laune zu schwerer Stunde: Zog die Fäden im Aufbau-Spiel der Freien Presse, brach immer wieder mit Tempo-Dribblings in die Spitze vor. Nur selten rannte er sich dabei fest. Unermüdlich im Zweikampf.

Uwe Oertel

Fels in der Brandung: Uwe Oertel (Foto: Christoph Pengel)

Uwe Oertel, Torwart, Ingenieur für Energie und Umweltschutz in Zschopau, Freie-Presse-Leser

Zschopauer Urgestein: Erklärte sich als Nicht-Mitglied der Freien Presse bereit, den Spielermangel auszugleichen. Überzeugte mit hoher Strafraum-Präsenz, war bei den Gegentoren in der Regel machtlos. Den Vertrag zur Festanstellung als Redakteur wollte er nicht unterzeichnen.

Patrick Herrl, Verteidiger, Pauschalist in der Redaktion für Lokalsport Annaberg

Patrick Herrl

Patrick Herrl stärkt sich nach Spielende. (Foto: Christoph Pengel)

Hatte sich die Pause verdient: Der lauffreudige Bärensteiner war überall auf dem Platz zu sehen, vorne wie hinten. Verlor dabei zu keinem Zeitpunkt die Übersicht. Viele Ballkontakte, hohe Passquote, solide Leistung.

Christoph Pengel

Erschöpfter Neuzugang: Christoph Pengel (Foto: Andreas Bauer)

Christoph Pengel, Stürmer, Volontär Kultur
Aus der Puste: Versuchte den Spagat zwischen hoher Einsatzfreude und objektiver Berichterstattung. Steuerte ein Tor im letzten Spiel bei. Glänzte mit nervigen Reporter-Fragen und schlechten Witzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s